Wie ist das Leben eigentlich bei Byjus?

0
487

„Diejenigen, die ihre wöchentlichen Ziele von Rs 2 Lakh nicht erreichten, wurden vor ihrem gesamten Team bestraft. Wir haben in einem Gefühl der totalen Angst operiert “, fügt er hinzu.

Das aggressive Verkaufsziel zu bekräftigen, ist ein aufwändiges Verkaufsgespräch, bei dem bestimmte Merkmale fest verankert sind. Es beginnt mit einem Einführungsgespräch mit einem lukrativen Angebot eines „Stipendiums“: einem ermäßigten Preis im Austausch für ein mehrjähriges Byju-Abonnement. Erklären Sie den Agenten, dass die Eltern glauben, dass ihr Kind aus einer großen Gruppe „ausgewählt“ wurde, um sich für eine „kostenlose“ Beratungssitzung durch einen Fachexperten von Byju zu qualifizieren.

Professionalität

Jede Beratungssitzung dauert zwischen zwei und drei Stunden und ist ein Monolog über die Übel des indischen Bildungssystems. Der Ken hat eine Aufzeichnung des laufenden Verkaufsgesprächs eines Byju abgerufen, mit einer Tonhöhe, die in drei Phasen unterteilt werden kann: Befragen des Kindes, Beratung des Elternteils und Durchführung des Verkaufs.

“Wir sind sogar darauf trainiert, bestimmte Fragen zu stellen, von denen wir wissen, dass sie für den Schüler schwer zu beantworten sind. Zum Beispiel sind Brüche ein großes Problem für Studenten. Daran könnten wir ein Quiz ausrichten “, so der oben zitierte BDA aus Haryana. Andere Teamfavoriten sind: Wie ist die Form eines Regenbogens? Welche Rolle spielt Chlorophyll bei der Photosynthese? Wie unterscheidet sich ein Rechteck von einem Quadrat?

“Ziel ist es, Diskrepanzen in den Konzepten des Kindes aufzudecken und sie mit seiner Leistung in höheren Klassen zu verknüpfen. So machen wir ein Spiel für Mehrjahresabonnements. Wir sagen den Eltern, dass die Entscheidung für Byjus jetzt dem Kind in höheren Klassen und bei wettbewerbsorientierten Olympiadenprüfungen hilft “, fügt der BDA hinzu.

Während der gesamten Aufnahme ist deutlich zu hören, wie ein Vertriebsmitarbeiter von Byju ein Mehrjahresabonnement anfordert, um alle anderen Unterrichts- oder Coachingklassen zu ersetzen. “Es liegt in Ihrer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass es Ihrem Kind nach dem 10. und 12. Standard gut geht. Dass sie keine Geisteswissenschaften statt Naturwissenschaften nimmt “, sagt die Agentin und spielt mit den fundamentalen Ängsten der indischen Eltern. Die Eltern, die verzweifelt nach einer geeigneten Option für ihren 10-Jährigen suchen, werden zum Kauf des Produkts überredet.

Laut BDAs, mit denen The Ken gesprochen hat, haben Handelsvertreter ein Arsenal solcher Tricks im Ärmel. Eines davon ist das Versprechen eines maßgeschneiderten Lernpfads, der auf das Verständnisniveau des Kindes abgestimmt ist. Andere bieten Unterstützung durch einen Fachexperten, einen engagierten Mentor, tägliche Unterrichtspläne, telefonisches Coaching und ein personalisiertes Android-Tablet mit Kursinhalten.

Und natürlich Rabatte – Mehrjahresabonnements werden zu einem attraktiven All-Inclusive-Paket gebündelt. Bei dem aufgezeichneten Anruf bietet der Handelsvertreter ein achtjähriges Mentoring-Abonnement von Klasse 5 bis Klasse 12 zum Preis von 1,2 Mrd. Rupien (1.726 USD) anstelle des Einzelhandelspreises von 2,4 Mrd. Rupien (3.453 USD) an.

All diese Elemente und Verkaufstaktiken zusammen, so die BDAs, sollen Eltern von einer fortschrittlichen, hochmodernen Plattform überzeugen, mit der sie ihren Kindern das Lernen erleichtern können. Alles nur, um sich in einer Welt des Halsabschneiders zurechtzufinden.

Der Verkauf

„Das Hauptziel ist es, den Verkauf vor Ort abzuschließen. Es gibt keine andere Möglichkeit “, sagt ein zweiter ehemaliger BDA aus Delhi, der während seiner eineinhalbjährigen Amtszeit bei Byju über 300 Abonnements verkauft hat. Ein starkes Verkaufsziel zementiert diesen Drang zu verkaufen, egal was passiert. „Von dem Moment an, in dem ich ein Pitch-Meeting betrat, bestand meine Aufgabe darin, die Ausgabekapazität dieser potenziellen Kunden zu bestimmen. Von der Marke des Fernsehers bis zu den Berufsprofilen der Eltern würde ich jede Information nutzen, um meinen Pitch zu positionieren. ”

Mehrjahresabonnements sind bei Byju nicht einfach zu verkaufen, da erwartet wird, dass sie zum Zeitpunkt des Verkaufs vollständig bezahlt werden, selbst wenn sich ihr Service über bis zu fünf Jahre erstreckt. Und nur wenige Familien können es sich leisten, auf einmal so viel wie Rs 2 lakh ($ 2,880) zu bezahlen.

Die Lösung? Byju hat beschlossen, potenziellen Kunden Konsumentenkredite anzubieten. Auf diese Weise würde es bei einem erfolgreichen Verkauf immer noch vollständig bezahlt, aber die Eltern könnten dann über die Jahre hinweg monatliche Kreditraten an die Kreditgeber zahlen. Und die Kunden zahlen keine Zinsen für diese Darlehen, die stattdessen von Byju´s getragen werden.

“Die Darlehen erhöhten die Ticketgröße meiner Abonnements von Rs 50.000 auf Rs 1,5-2 Lakh”, sagt der oben zitierte BDA.