Kollisionskurs: Günstig im Vergleich zu Hochgeschwindigkeit, da FAME-II den Markt für Elektroroller spaltet

0
38

Hero Electric – Indiens größter Hersteller von Elektro-Zweirädern nach verkauften Mengen – hatte im neuen Jahr eine ziemlich unangenehme Überraschung auf sich warten lassen. In einem am 2. Januar veröffentlichten Bericht wurde behauptet, dass der OEM (Original Equipment Manufacturer) seine Rs so gut wie eingestellt hat. Investitionen in Höhe von 700 Millionen Crore (97,4 Millionen US-Dollar) für den Ausbau der Produktionskapazität von 100.000 Einheiten pro Jahr auf 500.000. In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass mit der Einführung der Phase II der Richtlinie zur schnelleren Einführung und Herstellung von (Hybrid- und) Elektrofahrzeugen (FAME-II), der Leitstrategie der indischen Regierung für Elektrofahrzeuge (EV), die Verkäufe von Hero einen enormen Einbruch erlitten hatten.

Naveen Munjal, Geschäftsführer von Hero Electric, lehnte jegliche Berichte über eine Verlangsamung ab. Tatsächlich behauptete er das Gegenteil. „In diesem Jahr werden wir mehr Volumen als je zuvor schaffen. Fast 30-40% mehr “, sagte er The Ken in einem Interview.

Was ist die Zukunft? 

“Wir planen eine neue Strategie, um subventionsunabhängig zu werden”, ist Munjal zuversichtlich.

Ungeachtet der positiven Aussichten von Munjal hat FAME-II seit seiner Ankündigung im März 2019 ein beispielloses Blutbad im indischen EV-Zweiradraum ausgelöst. Es stellte strenge Anforderungen hinsichtlich Geschwindigkeit, Reichweite und Batteriegröße an OEMs, die nach einem Anteil von 10.000 Rupien Ausschau halten crore (1,4 Milliarden US-Dollar) Subventionspool der Politik zur Verfügung gestellt. Die Politik sollte den EV-Sektor in Richtung Massenadoption katapultieren. Stattdessen kam der Raum zum Erliegen. Der Gesellschaft der Hersteller von Elektrofahrzeugen zufolge sank der Umsatz um 94%.

Kein Unternehmen war in Bezug auf die Auswirkungen von FAME-II auf den Markt so verletzt oder so lautstark wie Hero. „FAME-II will die Pendler in Indien elektrifizieren. Aber die Politik schließt eine Mehrheit der Fahrzeuge aus. Hero hat durch seine öffentlichen Kommentare eine rote Fahne gehisst “, sagt Avik Chattopadhyay, ein in Delhi ansässiger Branchenexperte für Elektrofahrzeuge.

Laut einem Bericht der Ratingagentur CRISIL über die Politik sind fast 95% der kostengünstigen EV-Zweiräder mit niedriger Geschwindigkeit nicht förderfähig. Hero hat mindestens acht solcher Scooter-Varianten (von 12) in seinem Stall, zusammen mit kleineren regionalen Spielern wie Ampere, Yo, Avon und Jitender.

„Bei einer Mindestgeschwindigkeit von 40 km / h und einer Reichweite von 80 km / h pro Ladung hat FAME-II Hochgeschwindigkeits-Hochleistungs-Scooter gegenüber Niedriggeschwindigkeits-Scootern ausgewählt. Sie wollen die indischen Straßen nicht mit langsam fahrenden Rollern verstopfen, die nur eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km / h erreichen können “, sagte ein Lobbyist der Autoindustrie, der nicht genannt werden wollte, da er nicht autorisiert ist, mit den Medien zu sprechen.

Möglicherweise hat FAME-II Hero an einem unangenehmen Ort. Aber es hat eine ziemlich komfortable Nische für Hochgeschwindigkeits-Hochleistungs-EV-Spieler wie Ather geschaffen, die den EV-Markt in die entgegengesetzte Richtung lenken. Wenn niedrigere Preise Heldenschild sind, kommt Athers Währung von seinen Hochleistungsspezifikationen, wenn auch zu einem höheren Preispunkt. Tatsächlich kündigte Ather am 7. Januar 2020 die Einführung eines „Superscooters“ mit dem Namen Ather 450x an, der eine noch bessere Leistung und Intelligenz aufweist als das ursprüngliche Modell Ather 450.

„Wir wollen eine echte Alternative zum Honda Activa (Indiens meistverkaufter Roller) sein, der eine Mindestgeschwindigkeit von 75-80 km / h hat. Warum sollte sich ein Verbraucher mit weniger zufrieden geben? “, Sagt Relina D’Silva, Leiterin der öffentlichen Ordnung bei Ather. Das Unternehmen ist auch zuversichtlich, in diesem Jahr höhere Umsätze zu erzielen, und hat bereits in eine zweite Produktionsstätte in Hosur, Tamil Nadu, investiert. Ihr Ziel ist es, bis Ende 2020 100.000 Fahrzeuge auszuliefern. Ather lehnte es ab, die Verkaufszahlen für 2018 und 2019 preiszugeben.

2020 wird für EV-Zweiräder ein Jahr der Abrechnung. FAME-II hat bereits seinen Teil dazu beigetragen, indem der Markt in zwei Hälften geteilt wurde. Und jede Hälfte hat einen anderen Burggraben gewählt. Interessanterweise hat der Verbraucher weder niedrige Preise noch hohe Leistungen belohnt, wenn es darum geht, für einen Elektroroller tatsächlich abzuschießen, wie die miserablen Verkaufszahlen von 2019 belegen. Zwischen dem ersten Geschäftsquartal (Ende Juni) 2018 und 2019 verringerte sich der Umsatz von rund 30.000 Elektrorollern auf lediglich 1.700.

Elektro-OEMs müssen diesen schwer fassbaren Sweet Spot zwischen Preis und Leistung finden, um endlich die Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen.

Den perfekten Anwendungsfall erstellen

Indien hat fast 36 OEMs, die elektrische Zweiräder herstellen. Nur fünf von ihnen haben Hochgeschwindigkeits-Hochleistungsroller gebaut. Für Munjal ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass die meisten Verkäufe von Elektrofahrzeugen auf Elektroroller mit niedriger bis mittlerer Geschwindigkeit angewiesen sind.

„Es gibt einen Markt für Einkäufer, Studenten und Frauen. Es gibt zahlreiche Segmente, die von Verbrennungsmotoren auf Elektrofahrzeuge umsteigen, auch wenn die Leistung nicht mit einem Benzinroller vergleichbar ist “, sagt Munjal. Für den durchschnittlichen indischen Käufer, fügt er hinzu, sind der Preis für Aufkleber und der Austausch von Lithiumbatterien wichtiger als die Geschwindigkeit und die leistungsbezogenen Kennzahlen.